Rekontextualisierte Karos: Lass dich vom Winter 21/22 Muster inspirieren

Der Winter 21/22 Trend: Rekontextualisierte Karos
– oder wie das Karomuster sein Comeback feiert.

von Christine Boland | 13.04.2021

Wenn wir einen Trend bei Burberry, Maison Margiela, Chloé oder Victoria Beckham sehen, können wir mit Sicherheit davon ausgehen, dass er ein Comeback feiert. Der Trend, um den es geht? Karos – aber in einem neuen Kontext. Mit anderen Worten: Rekontextualisierte Karos.

Obwohl das Karomuster schon seit Jahren ein Klassiker im Kleiderschrank ist, erhält es 2021 ein ‘cooles’ Upgrade. Wir sehen zum Beispiel ein maskulines Hemdkaro in einem femininen Victoria-Beckham Kragen mit Rüschen. Ein karierter Business-Bleistiftrock wird kombiniert mit einer romantischen Bluse. An anderer Stelle begegnen wir dem Karomuster beim Schößchenkleid mit Kappenärmeln.

BIST DU READY FÜR DIE (NACH)ORDER?

Werde jetzt Teil der Community and nutze unser lieferantenübegreifendes B2B Portal: In unserem Order-Bereich kannst du rund um die Uhr nachbestellen, auf deiner Artikel-Suche nach Produktgruppen, Saison oder Farben filtern und alle deine Orders ganz einfach im Blick behalten. >>>

Dekonstruierte und rekonstruierte karierte Röcke – halb kariert und lang oder halb einfarbig und kurz – können wir ebenfalls vielerseits beobachten. Der übergreifende Trend: zwei Extreme in einem Design zusammenzubringen, Outfit oder Trend. Wir werden das uns bekannte Karo im kommenden Winter in einem neuen, unerwarteten Kontext sehen. Doch wo hat die Rückkehr des Karos ihren Ursprung? Die aktuelle Lage, bedingt durch die anhaltende COVID Pandemie, steht bei vielen vor allem für eines: Unsicherheit. Die Wiederkehr eines Klassikers – des Karomusters – spiegelt unseren Drang das Vertraute zu bewahren wider.

Der Twist, den wir bei diesem Muster sehen, symbolisiert das Überdenken dessen, was wir kennen. Die auferlegte Pause in der Zeit hat uns Raum zum Nachdenken gegeben: Wir werden uns über die Dinge bewusst, die uns wirklich wichtig sind und geben dem Ganzen einen neuen Twist. Darum geht es im Winter 2021/2022. Von der schottischen Geschichte bis zum Punk-Look von Westwood sowie von der ikonischen Burberry bis hin zur authentischen Holzfäller-Bluse: Alle Karos sind willkommen, solange sie in einem neuen Kontext, in einer neuen Komposition oder mit einem neuen Farbschema eingesetzt werden.

ℹ ÜBER DIE AUTORIN

Christine Boland ist eine führende internationale Trendbeobachterin und Analystin. Von Amsterdam aus identifiziert und übersetzt sie seit mehr als 25 Jahren Trends auf dem Verbrauchermarkt. Sie arbeitet eng mit Unternehmen als kreativer Kompass zusammen, gibt Einblicke und hilft bei strategischen Entscheidungen und Innovationen. Am Ball zu bleiben mit dem, was heute in der Welt passiert, kann uns helfen zu erkennen, wie der Markt morgen aussehen wird.

Christine Boland arbeitet für eine breite Palette von Kundengruppen, von kleinen und mittelständischen Unternehmen bis hin zu multinationalen Konzernen und Regierungsorganisationen. Zu den Märkten, in denen sie tätig ist, gehören Mode/Bekleidung, Schönheit, Konsumgüter & Dienstleistungen, Einzelhandel und Technologie. Du möchtest mehr erfahren?

HIER GEHT’S ZUR WEBSITE

Auf Instagram oder LinkedIn besuchen.