Die Clara App erwacht wieder –

Warum Einzelnachbestellungen plötzlich wieder gefragt sind

Über fast drei Jahre hinweg konnte sich die Clara App erfolgreich auf der Verkaufsfläche etablieren. Mit Clara wird für den Kunden im Verkaufsgespräch das fehlende Teil über ein Smartphone oder Tablet nachbestellt. Über 1.500 POS nutzen die App normalerweise. Doch mit dem “Lockdown” hat auch Clara einen Dornröschenschlaf eingelegt. Volle Flächen und Lager in Modehäusern, die nicht verkaufen durften, haben dafür gesorgt, dass Einzelnachbestellungen nicht gefragt waren. Mittlerweile sind die Läden geöffnet – und auch unsere Clara App wieder zum Leben erwacht.

Gezielterer Einsatz am POS

Viele Händler setzen gerade in diesen Zeiten gezielt die Clara App ein. Warum – wo sich doch vermeintlich so viel Ware angestaut hat? Tatsächlich wurde zuletzt kaum noch Ware angenommen, auch NOS-Lieferungen wurden ausgesetzt. Hierdurch fehlen nach Öffnung der Geschäfte nun vielmals die passenden Farben oder Größen für die Kunden. Möglicherweise hat in den letzten Wochen auch ein frisch gestarteter Onlineshop für weiteren Warenabfluss gesorgt. Viele Händler stehen damit vor klassischen “Out of Stock” Situationen und greifen nun verstärkt auf unsere Clara App zurück. Die Nutzungszahlen sind zurück auf Vorkrisenniveau und steigen weiter stark an.

Clara spart wertvolle Zeit

Ein Blick auf die Verkaufsflächen zeigt, dass der Betrieb in vielen Modehäusern noch nicht wieder komplett hochgefahren wurde. Klassische Nachbestellwege (über Telefon oder B2B-Portale) fallen häufig weg, da viele der Beteiligten noch in Kurzarbeit sind, auch auf Seiten der Industrie. Auch in diesem Fall punktet Clara: Ein geschulter Verkaufsmitarbeiter bestellt in weniger als einer Minute die Ware für den Kunden nach, der Rest läuft automatisch.

Zusatzumsätze mit Clara

Wichtigste Motivation für den Einsatz von Clara bleibt jedoch der finanzielle Anreiz. Der Handel kann es sich momentan schlicht nicht erlauben, den Kunden ohne einen Verkauf gehen zu lassen. Über die Nachbestellung und die darauf folgende Abholung wird der Kunde außerdem ein weiteres Mal ins Haus geholt. Clevere Händler nutzen die Potenziale von Zusatzverkäufen. Unsere Zahlen zeigen, dass Händler bis zu 5% höhere Umsätze mit teilnehmenden Lieferanten realisieren.

So gelingt der Start mit Clara

Die Clara App gibt’s kostenfrei im App Store oder Google Playstore. Die meisten Händler stellen Tablets am POS bereit, vermehrt wird auch die Nutzung auf dem privaten Smartphone der Mitarbeiter erlaubt. Im zweiten Schritt müssen die Filiale und ein User auf der Fashion Cloud Plattform angelegt werden. Sollte das noch nicht passiert sein, nimm gern Kontakt auf, unser Team freut sich, dir weiter zu helfen.

Essenziell bei der Implementierung von Clara ist jedoch, die Mitarbeiter „mitzunehmen“, die App gut zu erklären und mögliche Berührungsängste zu nehmen. Einige Tipps und Tricks, wie du dies machst, haben wir hier zusammengefasst und auf dieser Seite helfen wir dir damit, mit Clara durchzustarten. Damit sollte der schnellen und einfachen Nachbestellung über Clara nichts mehr im Wege stehen.

Es ist davon auszugehen, dass die Nachorderquote in den kommenden Monaten deutlich steigen wird. Die Orderzahlen ziehen bereits jetzt schon wieder stark an. Bereite dich und deine Team rechtzeitig darauf vor – Fashion Cloud steht mit Unterstützung zur Seite!

Trete unserer Facebook Gruppe bei und tausche dich mit anderen Händlern über die Nutzung der Clara App, sowie weitere spannende Themen aus!